Sicherheitsbeschläge jetzt nachrüsten

Sollten Ihre Fenster und die Terrassentür nur mit „einfachen“ Beschlägen ohne Pilzzapfen ausgestattet sein, dann ist Ihr Risiko hoch, dass bei einem Einbruchversuch Täter in Ihr Haus gelangen. Fehlende Sicherheitsbeschläge lassen sich von Einbrechern in wenigen Sekunden aufhebeln und ermöglichen damit schnell einen freien Eintritt.

Falls Ihre Fenster mit einfachen Zapfenbeschlägen ausgestattet sind, dann sollten sie überprüfen lassen, ob sich Ihre Fenster sich mit einer Pilzkopfverriegelung nachrüsten lassen.

Mit dem richtigen Verriegelungssystem kann das Aushebeln erschwert, wenn nicht sogar verhindert werden. Der am Fensterflügel befindliche Pilzkopf verhakt sich in der auf dem Rahmen positionierten Aussparrung des Schließstückes. Fensterrahmen und Flügel sind dadurch formschlüssig verbunden und das Aufhebeln wird verhindert.

Ein Sicherheitsbeschlag hat gleich an mehreren Stellen des Fensters einen Pilzkopfzapfen und sorgt damit für eine feste Einheit zwischen Fensterflügel und Fensterrahmen. Dieser Verbund lässt sich mit einfachem Werkzeug nicht mehr einfach überwinden.

Nachrüsten Sicherheitbeschlägen

Bei neuen Fenstern sollte zumindest im Erdgeschoss eine Pilzkopfverriegelung zur Standardausstattung eines Fensters gehören. Für neuere Fensterelemente ohne Sicherheitsbeschlag ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man sie noch mit einem Beschlag mit Pilzkopfverriegelung nachrüsten kann. Schwieriger ist oft, einen passenden Austauschbeschlag für alte Fenster mit Pilzzapfen zu montieren.

Bei alten Fenstern kann man einen besseren Einbruchschutz mit Zusatzschlössern erreichen. Diese gibt es sowohl für die Schlossseite als auch für die Scharnierseite.